Umweltschutz

Auf der bezirklichen Ebene können sich wirtschaftliches Handeln und Maßnahmen zum Umweltschutz sinnvoll ergänzen.

  • Die energetische Sanierung von bezirklichen Liegenschaften kann auch in Zeiten günstiger Heizölpreise wirtschaftlich sinnvoll sein. Deshalb werden wir uns bei der Aufstellung des Bezirkshaushaltes dafür einsetzen, dass dafür entsprechende Mittel bereitgestellt werden.
  • Inwieweit die Ausstattung des bezirklichen Fuhrparks mit Elektrofahrzeugen wirtschaftlich sinnvoll ist, werden wir prüfen lassen und – wenn dies der Fall ist – uns dafür stark machen.
  • Für uns zählt zum Umweltschutz im weitesten Sinne auch der schonende Umgang mit dem unmittelbaren Wohnumfeld. Deshalb werden wir darauf hinwirken, dass Schmierereien an öffentlichen Gebäuden unverzüglich entfernt werden. Die Maßstäbe, die für den privaten Hausbesitzer gelten, müssen auch für den Bezirk gelten.
  • Mehr als ein optisches Problem ist die bereichsweise auftretende Rattenplage im Bezirk. Wir werden uns dafür einsetzen, dass dieses Problem seitens des Bezirks auf seinen Grundstücken gründlich bekämpft wird.
  • UmweltschutzDer Vermüllung vieler öffentlicher Straßen, Plätzen, Parks und Spielplätzen in Neukölln muss durch die Bezirksverwaltung entschiedener entgegengetreten werden. Einmalige, medienwirksame Aktionen im Wahljahr bringen hier nichts. Nur das zeitnahe konsequente Ahnden von Verstößen durch das Ordnungsamt kann Abhilfe schaffen. Das gleiche gilt für die Hundekot-Verordnung; die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht auf saubere Gehwege.